Soll ich die beigelegte Erklärung unterschreiben?

Der Abmahnung liegt meist eine Unterlassungserklärung bei. Zudem wird regelmäßig in der Abmahnung dazu aufgefordert, die Unterlassungserklärung binnen einer bestimmten Frist unterschrieben zurückzusenden. Keinesfalls sollte diese Erklärung ohne anwaltliche Überprüfung abgegeben werden. Mit Abgabe der Unterlassungserklärung verpflichten Sie sich meist zugleich zur Zahlung eines pauschalisierten Schadensersatzanspruchs oder erkennen den Anspruch an. Häufig sind der Unterlassungserklärung Mehrkosten „versteckt“, die nicht sofort erkannt werden. Mit Abgabe der Unterlassungserklärung verpflichten Sie sich teilweise pauschal dazu, die Rechte des Rechteinhabers nicht mehr zu verletzten. Bei jedem zukünftigen weiteren Verstoß drohen Vetragsstrafen in Höhe von mehreren tausend Euro.

Beachten Sie: Eine Unterlassungserklärung gilt für 30 Jahre!

 

 
Google+